TCM - Traditionelle Chinesische Medizin

“Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel eure Nahrungsmittel.” (Hippokrates 460 vor Christus)

Entstehungsgeschichte der Traditionellen Chinesischen Medizin

Der 460 vor Christus geborene griechische Arzt Hippokrates erkannte für sich eine Hauptursache von Krankheiten in falscher Ernährung. Vehement trat er für die Erhaltung und Regulierung der Körpersäfte durch richtige Ernährung ein. Sein Ziel und Anliegen war es, die gestörte Harmonie im Körperhaushalt zu beheben und wieder herzustellen.

Die bedeutende Universalgelehrte ihrer Zeit, Hildegard von Bingen (geb. 1089) brachte ihr Wissen über die Entstehung von Krankheiten und Pflanzenheilkunde, aus griechischen und lateinischen Traditionen, mit der allgemeinen Volksmedizin zusammen. Hildegard von Bingen entwickelte sozusagen ihre eigene “Ernährung-Therapie” zur Heilung von Volksleiden und zur Erhaltung der Lebenskraft. Diese Ernährungsempfehlungen und Rezepturen waren abgestimmt auf die Lebensumstände der Bevölkerung, unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Nahrungsmittel.

Der Bedeutung von gekochten Nahrungsmitteln unter Verwendung von gezielt eingesetzten Kräutern und Gewürzen, sowie der Art der Zubereitung und einem liebevollen, dankbaren Umgang mit den Geschenken der Erde maß sie einen besonderen Wert bei. Nahrungszubereitung, die im 18 Jahrhundert in der breiten Volksmasse noch gang und gebe war hat während zunehmender Industrialisierung stark an Bedeutung verloren. Tatsächlich ist beispielsweise Brot als Hauptmahlzeit Morgens und Abends erst interessant für uns geworden, seit es so vielfältige Möglichkeiten gibt es zu belegen.

TCM in der Moderne

Die über 3000 Jahre alte, östliche Ernährungslehre ist vollständig auf unsere westlichen Nahrungsmitteln und Zubereitungsmöglichkeiten abstimmbar. Wie in den Lehren des Hippokrates und Hildegard von Bingen geht es im Wesentlichen darum, die Lebenskraft (Qi) zu erhalten, zu fördern und bereits eingetretene Ungleichgewichte wieder ins Lot zu bringen. Beim Erlernen der Ernährungslehre nach den Richtlinien der traditionell chinesischen Medizin faszinierte mich besonders, dass sich sehr viele, der uns bekannten Pathologien (Krankheitsbilder), bedingt durch oftmals jahrelange, ungünstige Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, dort wiederfinden. Durch das Verständnis über die Wirkungsweise von Nahrungsmitteln auf unser Körpersystem sind diese Krankheitsbilder logisch erklärbar. Darüberhinaus haben wir die Möglichkeit, aktiv und eigenverantwortlich an unserer Gesundung und Gesunderhaltung mitzuwirken. Die Bekömmlichkeit von liebevoll, individuell zubereiteten Nahrungsmitteln, unter Berücksichtigung der Funktionsweise unseres Körpers und unserer Organe, sowie unserer persönlichen Konstitution ist eine reine und körperlich spürbare Wohltat!

Was kann die TCM für Sie tun?

In der Ernährungsberatung nach TCM wird eine genaue Anamnese des Klienten erstellt. Diese beinhaltet Informationen des Klienten über seine persönliche Konstitution (z.B. Verdauungsstörungen, Unruhe, unruhiger Nachtschlaf, starkes Schwitzen, Müdigkeit, körperliche Syntome aller Art oder bereits entwickelter Krankheiten…), Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, Pulsdiagnose und Zungendiagnose.

Anhand der gesammelten Informationen und deren Auswertung wird ein Ernährungsplan erstellt, der präzise auf den Klienten abgestimmt ist. Oftmals sind es Kleinigkeiten, die in die ursprüngliche Ernährungsweise mit eingebaut werden können. Manchmal ist jedoch auch eine völlige Umstellung der bisherigen Ernährungsgewohnheiten von Nöten, um das natürliche Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen.

Der Erfolg der Ernährungsberatung nach TCM ist maßgeblich von der Bereitschaft des Klienten, seine Gewohnheiten entsprechend zu verändern, abhängig.

Gehen Sie den ersten Schritt in eine gesündere Lebensweise

Jetzt Termin vereinbaren